Bild: Sida verholzt | Heizen mit Biomasse

 

Klimaneutral Wärme produzieren mit Holz, halmgutartiger Biomasse und Biomasse von Früchten – Heizen mit Biomasse

Unter Klimaneutralem Heizen – Heizen mit Biomasse – versteht man das Verwerten von Energiequellen die zum einen keine Treibhausgase z.B. CO2 freisetzen (z.B. Sonne, Wind, Wasser) oder nur jenen CO2 Ausstoß verursachen, welcher beim Nachwachsen der Energiequelle wieder gebunden werden bzw. beim Wachsen gebunden wurden.

Energiequellen – Heizen mit Biomasse

Zu diesen Energiequellen gehört Holz, Sida, Miscantus, Gras, Laub, Stroh, Heu, Getreide, Kirschenkerne und sonstige zur

Hackschnitzel für Hackschnitzelheizung

Heizen mit Biomasse Holzhackschnitzel

Sida gehäckselt | Biomasseheizung | Heizen mit Biomasse

Heizen mit Biomasse – Sida gehäckselt

Verbrennung mögliche Biomasse, welche zu den wiedererneuerbaren Energieträgern gehören. Unter wiedererneuerbarer Energie wird unter anderem die nachwachsende sich regenerierende Energie verstanden.

Der Holzbrennstoff in Form von Stückholz, Hackschnitzeln, Sägespäne, Schreddermaterial oder in sonstiger Form, gehört zur wiedererneuerbaren Energie und kann unter dem Thema – Heizen mit Biomasse – subsumiert werden.

Ebenso kann die halmgutartige Biomasse unter der Thematik – Heizen mit Biomasse – eingegliedert werden. Unter dieser halmgutartigen Biomasse werden Stroh, Heu, Gras etc. definiert.

Ein weiterer wichtiger Punkt stellt die Biomasse von Früchten dar, worunter Obst- und Gartenfrüchte und dessen Nebenprodukte verstanden werden können. Hierbei spielen zum Beispiel die Kirschenkerne, Zwetschkenkerne, Samen und die Maische in der Form von Restmaische etc. eine verwertbare Rolle. Auch die Verwertung dieser Art von Biomasse kann unter das Thema – Heizen mit Biomasse – eingegliedert werden.

 

Feuchtigkeit der Brennstoffe

Natürlich ist bei jeder Verbrennung von Biomasse bzw. beim Heizen mit Biomasse ein wesentliches Augenmerk auf die Feuchtigkeit der Brennstoffe zu legen. Ein Idealer Feuchtigkeitsgehalt liegt zwischen 15 % und 30 % Feuchte. Der Brennstoff darf natürlich auch etwas darunter oder darüber liegen. Je feuchter der Brennstoff ist, desto weniger Heizwert kann damit pro kg im Vergleich zum trockenen Brennstoff je kg erzeugt werden. Nach unseren Erfahrungen gibt es auch Schwierigkeiten bei Brennstoffen die in Trocknungsanlagen auf unter 10 % Feuchte getrocknet wurden, da bei diesen Brennstoffen der Heizwert schlechter scheint.

Je höher der Chlor- oder Schwefelgehalt eines Brennstoffes ist, desto geringer sollte der Feuchtegehalt in Brennstoffen sein.

 

Form der Biomasse

Auch die Form der Biomasse spielt bei der Verbrennung bzw. beim Heizen mit Biomasse in Biomasseheizungen eine wesentliche Rolle. Die Biomasse sollte jedenfalls rieselfähig sein, das bedeutet, sie darf nicht verklumpen. Die Biomasse sollte so wie Pellets oder Hackschnitzel einzeln zu Boden fallen können. Sehr schön ist diese Rieselfähigkeit auch beim Energiegetreide zu beobachten. Natürlich ist brikettierter oder pelletierter Biomassebrennstoff auch unter dieser Rieselfähigkeit zu verstehen.

Bezüglich der Form sollte auch noch erwähnt sein, dass die Länge des Biomassebrennstoffes, welcher in einer Biomasseheizung verwertet werden kann, wesentlich von der Auswahl der Raumaustragung (Brennstoffzuliefersystems) abhängt.

Raumaustragung (Brennstoffzuliefersysteme)

Die Firma Biokompakt Heiztechnik bietet hierzu vier verschiedene Systeme an:

a) Raumaustragung Mini
b) Raumaustragung Economy
c) Raumaustragung Standard
d) Raumaustragung Industrie

 

Die Raumaustragung Mini ist nur für die Verwendung von Pellets geeignet dagegen kann die Raumaustragung Industrie mit Stücken bis zu einer Länge von 6 cm und einem Durchmesser von 2 cm ohne Probleme umgehen. Ebenso ist die Raumaustragung Industrie für Brikett geeignet mit einem Durchmesser von 5 cm und 3 cm Länge. Bie Holzhackschnitzel dürfen vereinzelte Teile bis zu einer Länge von 120 mm und einem Querschnitt 4 cm² bis zu 10 Stk. pro m³ im Hackgut beinhaltet sein!.

 

Heizen mit Biomasse | Schreddermaterial aus Holz

Heizen mit Biomasse | Schreddermaterial aus Holz

Schreddermaterial

Bei Holzstückchen (Hackgut) welche mit einem stumpfen Werkzeug zerkleinert wurden, dem sogenannten Schreddermaterial (Schreddergut) ist jedenfalls Vorsicht angebracht, da diese aufgrund der länglichen Form sehr leicht verkanten, also verspießen und so zu Verstopfungen führen können. Zudem erhöht dieser Brennstoff den Verschleiß der gesamten Fördermechanik.

rechtliche Rahmenbedingungen

Eine weitere sehr umstrittene Thematik stellen die rechtlichen Rahmenbedingungen beim Heizen mit Biomasse dar. In den verschiedenen Ländern und Regionen der Europäischen Union ist das Heizen mit Biomasse hinsichtlich halmgutartiger Biomasse und der Biomasse aus Früchten vollkommen verboten und in anderen Ländern und Regionen erlaubt bzw. erwünscht. Diesbezüglich muss beim Heizen mit Biomasse immer auf die regionalen rechtlichen Gegebenheiten Rücksicht genommen werden.

 

Umweltschutz

Ein wesentlicher Beitrag zum Umweltschutz würde sicherlich darin liegen, die rechtlichen Voraussetzungen bezüglich dem Heizen mit Biomasse zu liberalisieren und somit jegliche Biomasse zur Verbrennung in dafür konstruierten Biomasseheizungen bei moderaten Abgaswerten zuzulassen.

 

Bilderverweis: Fotolia/Biokompakt/Erich Viktor Böhm